DanAvl klarer Sieger beim 9. Warentest
Aus dem aktuellen Mastferkel-Warentest der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ging DanAvl eindeutig als Nr. 1 hervor. Gesamtwirtschaftlich gesehen schnitt der DanAvl- Nachwuchs weit besser ab als der Durchschnitt der übrigen 6 getesteten Zuchtsysteme.


9,58 € über dem Durchschnitt von 6 anderen Zuchtprogrammen
Als souveräner Sieger beim 9. Warentest der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (Landwirtschaftliches Wochenblatt, Westfalen-Lippe Nr. 26 vom 26. Juni 2008) distanzierte DanAvl die gesamte Konkurrenz. So lag DanAvl um nicht weniger als 9,58 € pro Tier über dem Durchschnitt der übrigen 6 Testkandidaten – und 11,25 € über dem schlechtesten Ergebnis.

Prüfverfahren
Der Test basierte auf Jungsauen von BHZP, DanAvl, Hülsenberger, JSR, LRS, PIC und Topigs. Bei DanAvl handelte es sich um DanAvl Hybrid-Jungsauen (L=Landrasse, Y= Yorkshire). Die Mastferkel stammten von Ferkelproduzenten, die Sauen der verschiedenen Zuchtgesellschaften einsetzen.

Alle Schlachttiere hatten dieselbe Pietrain-Linie als Vater. Von jeder Zuchtgesellschaft wurden 104 Ferkel (50 % weibliche, 50 % Kastraten) einzeln aufgestallt. Bei einer Hälfte kam im gesamten Zeitraum Ad-libitum-Fütterung zum Einsatz, bei der anderen Hälfte Ad-libitum-Fütterung bis 70 kg, danach rationierte Fütterung. Die Prüfung umfasste das zeitliche Gewichtsintervall von 30 bis 121 kg.

Ergebnisse
Bei Masttagszunahmen und Futterverwertung schnitt DanAvl am besten ab – mit 942 g Tageszunahmen und 659 g Netto-Tageszunahmen. Nur der Abstand zum Zweitplatzierten war mit statistischer Unsicherheit behaftet, aber dennoch deutlich besser als dessen 906 g/Tag bzw. 633 g/Tag. Im Vergleich zum schlechtesten Ergebnis kamen die DanAvl-Schweine mit 9 Masttagen weniger aus. Der Futterverwertung pro kg Zunahme und pro kg Fleisch lag bei 2,43 bzw. 3,48 und war damit besser als bei der Nr. 2 mit 2,51 bzw. 3,59.

Bei der Schlachtkörperbewertung lagen die Ergebnisse dichter beieinander. DanAvl landete im Mittelfeld – wie auch bei der Fleischbeschaffenheit. Die Zuchtleistung wurde – nach kritischer Prüfung – anhand von Produktionsdaten der Lieferbestände bewertet.

DanAvl lag mit 13,63 lebend geborenen Ferkeln an der Spitze, im statistisch sicheren Abstand von 1,32 zur Nr. 2. Auch bei den abgesetzten Ferkeln pro Wurf distanzierte DanAvl die Nr. 2 um 0,94. Aufgrund von Unterschieden im Management der Produktionsbestände ist das Ergebnis für abgesetzte Ferkel allerdings mit Vorbehalt zu bewerten.

Klarer Sieg für DanAvl
Die auf der Grundlage von Produktionsdaten ermittelte Wirtschaftlichkeit machte DanAvl zum Gesamtsieger – 9,58 € pro Tier über dem Durchschnitt der übrigen 6 Testkandidaten – und 11,25 € über dem schlechtesten Ergebnis.

In der Warentest-Zusammenfassung heißt es sinngemäß:
DanAvl ist Spitzenreiter in allen Kategorien bis auf Kundenzufriedenheit, Schlachtkörper und Fleischbeschaffenheit, wo dennoch beachtenswerte Ergebnisse erzielt werden. In der Gesamtnote liegt DanAvl eindeutig über den übrigen Kandidaten. Klarer Sieg für DanAvl.