30.09

Vor einigen Monaten haben wir Ihnen mitgeteilt, dass die Etablierung der neuen DanAvl-Gesellschaft verschoben wurde. Im Folgenden möchten wir Ihnen mitteilen, was sich seitdem ereignet hat.

Noch immer stehen uns bei der Etablierung der neuen DanAvl Hürden im Wege. Wie Ihnen bekannt ist, möchten wir die Wettbewerbsfähigkeit der dänischen Genetik und der dänischen Zuchttiere auf einem wettbewerbsgeprägten Weltmarkt stärken. Im Zuge dessen führten wir Gespräche mit vielen Interessenten, wobei es stets unsere Absicht gewesen ist, alle auf faire und gleiche Art zu behandeln.

Obwohl die Planungsarbeiten im Vorfeld intensiv waren, nimmt der Prozess mehr Zeit in Anspruch als ursprünglich erwartet.

Es ist uns wichtig sowohl auf dem internationalen als auch auf dem dänischen Markt ein solides Geschäftsmodell auf die Beine zu stellen. Deshalb entschieden wir uns im Sommer diesen Jahres, die Etablierung der neuen Gesellschaft zu verschieben, bis wir die Entwicklung der neuen Geschäftsmodelle vollständig abgeschlossen haben.

Seitdem hat ein anhaltender Dialog mit der dänischen Behörde für Wettbewerb und Verbraucher (dänisches Kartellamt) stattgefunden, um die Tragfähigkeit des internationalen und des dänischen Geschäftsmodells zu sichern. Wir setzten diesen Dialog fort.

Letzte Woche haben die DanAvl Eigentümer zum Ausdruck gebracht, dass sie weiterhin die Etablierung der Gesellschaft hundertprozentig unterstützen. Die Eigentümer sind davon überzeugt, dass die neue DanAvl Gesellschaft auf dem Weltmarkt Erfolg bringen wird und dass die erforderlichen Anpassungen zur Bildung der neuen Gesellschaft durchgeführt werden.

Bis das neue DanAvl sein Geschäft aufnimmt, wird der gesamte Handel von Zuchtmaterial wie gehabt über die autorisierten Vertreiber, Zucht- und Vermehrungsbetriebe sowie KB-Stationen fortgesetzt.